Pressemitteilung
Eine Bereicherung für Frankfurts Skyline

06. Oktober 2014

Internationale Architekten zeigen Zukunftsvisionen für Gateway Gardens

Acht finale Architekturentwürfe für vier Hochhausstandorte im neuen Frankfurter Stadtteil Gateway Gardens wurden am 6. Oktober 2014 auf der Expo Real in München vorgestellt. Die visionären Entwürfe sind das Ergebnis eines zweistufigen städtebaulichen Studienverfahrens, das im Februar 2014 von der Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens ausgelobt wurde. Von den insgesamt 16 teilnehmenden internationalen Architekturbüros kamen im Mai 2014 acht in die finale Runde.

Professor Karl-Heinz Petzinka von der Kunstakademie Düsseldorf und Vorsitzender der Jury zeigt sich erfreut, „dass so viele weit über die Grenzen Europas bekannte Architekten an dem Studienverfahren teilgenommen haben. Wir haben ein architektonisches Spektrum auf internationalem Niveau erhalten, was seinesgleichen sucht.“

„Mit diesen innovativen und spannenden Entwürfen renommierter internationaler Architekten zeigt Gateway Gardens, dass es nicht nur einer der mobilsten und zentralsten Standorte Europas ist, sondern auch ein unverwechselbares Gesicht für die Frankfurt Airport City schafft. Unser Ziel ist eine urbane zukunftsweisende Architektur, die Energie- und Umweltkonzepte optimal miteinander verbindet“, erläutert Josef Michel, zuständiger Projektleiter für das Studienverfahren bei der Grundstücksgesellschaft Gateway Gardens. „U?ber die architektonische Vielfalt wird erkennbar, dass hier etwas Besonderes entsteht: Landmark Buildings mit einer hohen nachhaltigen Qualität.“

„Frankfurt bekommt eine neue Skyline im Südwesten mit prägendem Charakter. Denn so bedeutend wie der Flughafen als globale Drehscheibe ist, so herausragend soll auch die architektonische Handschrift sein“, betont Olaf Cunitz, Bürgermeister und Dezernent für Planen und Bauen der Stadt Frankfurt am Main. „Unser Ziel ist es, ein attraktives Stadtquartier auf internationalem Niveau zu realisieren.“

Die acht Finalisten sind Behnisch Architekten (Stuttgart), Coop Himmelb(l)au Wolf D. Prix & Partner (Wien), gmp International (Berlin), Hadi Teherani Architects (Hamburg), HPP Hentrich-Petschnigg & Partner (Düsseldorf), Meixner Schlüter Wendt Architekten (Frankfurt), Schneider + Schumacher (Frankfurt) und Zaha Hadid Architects (London). Zu der Jury unter Vorsitz von Professor Karl-Heinz Petzinka von der Kunstakademie Düsseldorf zählten Vertreter des Deutschen Architekturmuseums, der Architekturbüros Scheffler und Partner und HHS Planer + Architekten sowie der Gesellschaft für Luftverkehrsforschung (GfL). Olaf Cunitz vertrat als Bürgermeister und Dezernent für Planen und Bauen die Stadt Frankfurt am Main. Von Seiten der Eigentümer waren die Fraport AG, die Groß & Partner Grundstücksentwicklungs- gesellschaft mbH und die OFB Projektentwicklung GmbH vertreten. Die BSMF Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH führte das Studienverfahren durch.

Die vier Grundstücke für die neuen Türme liegen an zwei prominenten Eingangsbereichen im Norden und Osten des 35 Hektar großen Areals. Dort werden die Hochhäuser weithin sichtbar sein und eine Portal- und Orientierungsfunktion ausüben. Der Eingangsbereich im Osten liegt beispielsweise unmittelbar an der A5, unweit vom Frankfurter Autobahnkreuz. Die Entwürfe mit ihren detaillierten Ausarbeitungen bieten Unternehmen, Investoren und Projektentwicklern konkrete architektonische Gestaltungsvorschläge an, die auch luftverkehrsrechtlich vorgeprüft wurden. Mit dem Bau der Hochhäuser kann ab 2016, nach Einbringung der neuen S-Bahn-Trasse in Gateway Gardens, begonnen werden.

Mit einer möglichen Höhe von bis zu 80 Metern werden die Hochhäuser alle anderen Gebäude am Frankfurter Flughafen überragen. Bis dato ist das ebenfalls in Gateway Gardens befindliche Alpha Rotex mit seinen 68 Metern das höchste Gebäude. Ebenso weisen die Entwürfe einen hohen Grad an Nachhaltigkeit auf und berücksichtigen die gesetzliche Energieeinsparverordnung ENEV 2014. Gateway Gardens wurde gerade für seine Nachhaltigkeit von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB zertifiziert.

Pressekontakt:

Dietmar Müller
Pressesprecher Gateway Gardens
Telefon : +49 173 6733538
E-Mail : mueller(at)gateway-gardens.de